Luxemburger Deklaration

Der heutige Erfolg einer jeden Unternehmung hängt von gut qualifizierten, motivierten und vor allem gesunden Mitarbeitern ab. Dies ist für jeden Arbeitgeber, aber auch für jede einzelne Mitarbeiterin, jeden einzelnen Mitarbeiter im Zuge der Globalisierung, neuer Informationstechnologien, längerer Lebensarbeitszeit durch den demografischen Wandel sowie verschiedener Arbeitszeitmodelle eine zunehmende Herausforderung. Die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) kann ihren Teil dazu beitragen, dieser Herausforderung zu begegnen. Dabei umfasst die BGF alle gemeinsamen Maßnahmen von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und der Gesellschaft zur Verbesserung der Gesundheit und dem Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Um die Gesundheitsförderung und den Arbeitsschutz in den Unternehmen zu unterstützen und auf den hohen Stellenwert der BGF aufmerksam zu machen, hat das Europäische Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung (ENWHP) bereits im Jahr 1997 die Luxemburger Deklaration verabschiedet und national wie international anerkannte Grundsätze für „Gesunde Beschäftigte in Gesunden Unternehmen“ definiert:

Dazu gehören:

  • Unternehmensgrundsätze und -leitlinien, die in den Beschäftigten einen wichtigen Erfolgsfaktor sehen und nicht nur einen Kostenfaktor,
  • eine Unternehmenskultur und entsprechende Führungsgrundsätze, in denen Mitarbeiterbeteiligung verankert ist, um so die Beschäftigten zur Übernahme von Verantwortung zu ermutigen,
  • eine Arbeitsorganisation, die den Beschäftigten ein ausgewogenes Verhältnis bietet zwischen den Arbeitsanforderungen und den eigenen Fähigkeiten,
  • Einflussmöglichkeiten auf die eigene Arbeit,
  • soziale Unterstützung durch Führungskräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
  • die Verankerung von Gesundheitszielen insbesondere in der Personalpolitik, aber auch in allen anderen Unternehmensbereichen (Integration),
  • ein integrierter Arbeits- und Gesundheitsschutz,
  • ein hoher Grad an Einbeziehung der Beschäftigten in Fragen der Gesundheit,
  • die systematische Durchführung aller Maßnahmen und Programme,
  • die Verbindung von Risikoreduktion mit dem Ausbau von Schutzfaktoren und Gesundheitspotentialen.

Die Luxemburger Deklaration wurde bis heute bereits von mehr als 200 Unternehmen unterzeichnet.

Wenn auch Sie Interesse haben und zum Ausdruck bringen möchten, dass Sie die in der „Luxemburger Deklaration zur betrieblichen Gesundheitsförderung“ beschriebenen Grundsätze teilen und diese im Geiste der Deklaration umsetzen wollen, unterzeichnen auch Sie.

Luxemburger Deklaration zur Betrieblichen Gesundheitsförderung

Unterzeichner der Luxemburger Deklaration zur Betrieblichen Gesundheitsförderung